Maßnahme

Platzhalter (wie in der Umgangssprache beispielsweise Dings, Bums oder äh) für jede Art politischen Aktionismus’. Daher der Versuch, gezieltes Handeln vorzutäuschen, beispielsweise mit der Ankündigung von Gesetzesvorhaben wie bei M. gegen Kinderpornographie. Oder auch in dem Bemühen, solches gerade zu verschleiern wie bei Polizeim.-n, bei denen es sich eigentlich beispielsweise um Hausdurchsuchungen, Lauschangriffe oder einen Unterbindungsgewahrsam handelt.

Schlagworte:
Abgelegt in: Politik, allgemein

Weitere sprachlichen Umdeutungen und Neuschöpfungen:

Hinterlasse eine Antwort

Reaktionen

9 Reaktionen zu "Maßnahme"

  1. Joshua sagt:

    Grandiose Definition! Weiter so :-)

  2. Pingback von:

    Beratung, ergebnisoffene « neusprech.org
  3. Pingback von:

    Bloggen über Neusprech « schneeschmelze | texte
  4. rauskucker sagt:

    Kann sein, daß ich das verwechsel.
    Wir hatten auf dem Dachboden alte Hefte der “Wandlung” aus den 50er Jahren, darin die Kapitel aus dem “Wörterbuch des Unmenschen” von Dolf Sternberger. Ich meine, mich zu erinnern, daß es da auch ein Kapitel über “Maßnahme” gab.

  5. Pingback von:

    Mesure sur Novlangue
  6. CJB sagt:

    Besonders perfide und entlarvend ist der Gebrauch des Wortes im Zusammenhang mit Hartz4 und den “Jobcentern”: Diese pressen Betroffene unter der Dohung der Leistungskürzung in “Maßnahmen”.
    Offenbar müssen solche gegen arbeitslose Menschen ergriffen werden, nicht aber gegen Steuerdeserteure, wählerische Arbeitgeber oder Ausbeuter.