Augenmaß

SI-Einheit der Politik, suggeriert Genauigkeit. Wenn Politiker vorgeben, mit A. zu entscheiden, klingt es positiv, so als seien sie besonders gründlich und vorsichtig. Das Gegenteil ist der Fall. Nur mit den Augen zu messen, ist fahrlässig. Das Auge kann leicht getrogen werden, noch dazu bei großen Mengen oder komplexer Technik. Damit entlarvt sich das A. als Malapropismus, als unangemessenes Wort – so wie der Quantensprung, der gern für einen großen Sprung verwendet wird, obwohl es doch ein ganz kleiner ist. Als Grundlage für Politik taugt das A. genauso gut wie die Einheiten „aus dem Bauch heraus“ oder „Pi mal Daumen mal Fensterkreuz“. Die vorgetäuschte Genauigkeit aber ist nicht das einzige Problem. Denn jemand, der seine Entscheidungen mit dem A. begründet, sagt vor allem, dass er „nach eigenem Ermessen“ handelt, nach Kriterien also, die er lieber nicht öffentlich zu diskutieren wünscht, die im Zweifel niemanden etwas angehen, schon gar nicht die Wähler.

Vielen Dank an Simon K. und andere für den Vorschlag.

Abgelegt in: Politik, allgemein

Weitere sprachlichen Umdeutungen und Neuschöpfungen:

Hinterlasse eine Antwort

Reaktionen

21 Reaktionen zu "Augenmaß"

  1. JohannesW. sagt:

    Ich habe dieser Tage erst gesagt (bin Mechatroniker) dass es ziemlich dämlich von mir wäre mit Augenmaß zu arbeiten. Ich repariere Maschinen sodass sie aufs 0,01 mm oder sogar manchmal 0,001 mm genau arbeiten. Wenn ich dort mit Augenmaß arbeiten würde, dann wäre die Ausschußmenge bei annähernd 100%.

    Politik soll also ungenauer sein als der Maschinenbau, liebste Frau Merkel!

  2. Hans Hütt sagt:

    Übersehen Sie bitte nicht eine erwünschte Nebenwirkung des “Ausstiegs mit Augenmaß” bzw. des zur Zeit ebenfalls sehr beliebten “auf Augenhöhe”: gleich zwei unschuldigste Augenblicke, unauffällig au-au zu schreien.
    Denn es tut weh.

  3. Ursula von den Laien sagt:

    Immerhin ein Fortschritt gegenüber dem blinden Aktionismus, der sonst vorzuherrschen scheint, also dem Handeln ohne Betrachtung der Situation bzw. der Folgen des Handelns. ;-)

  4. Ludwig Trepl sagt:

    „Nur mit den Augen zu messen, ist fahrlässig.“
    Darum geht es ja nicht. „Augenmaß“ hält nicht das Messen mit den Augen gegen das Messen mit einem Instrument, sondern vergleicht Menschen mit und ohne Augenmaß. Das darf man und soll man. „Als Grundlage für Politik taugt das A.“ sehr wohl, denn jemand mit Augenmaß hat gegen einen ohne Augemaß einen Vorteil. Man darf sogar bezweifeln, ob jemand, der sich in diesem Feld auf sein Augenmaß verläßt, es im Großen und Ganzen nicht besser trifft als einer, der sich z. B. an präzise sozialempirische Messungen klammert, und zwar vor allem deshalb, weil deren Nutzung nur dann nicht Blödsinn hervorbringt, wenn man Augenmaß hat. – „Augenmaß“ ist an sich nicht Neusprech. Freilich, und allein darum dürfte es hier gehen, wird es das, wenn typische Politiker es verwenden. Es ist wie beim Henscheid’schen Dummdeutsch: Nicht wenig wird dazu erst über die „Verwendung durch die garantiert falschen Menschen“.

  5. Pingback von:

    Too much information » Lesezeichen
  6. bl sagt:

    Ist Augenmaß nicht so etwas wie “der gesunde Menschenverstand”? Nun wäre dagegen nichts einzuwenden, wenn denn der Verstand “gesund” wäre und damit das “Augenmaß” scharf.

    Leider ist es ja eher so, dass der gesunde Menschenverstand und damit das Augenmaß mit Informationen gespeist werden, die mehr als zweifelhaft und verzerrt sind. Zum Beispiel werden wichtige Informationen durch Intuition oder die Kommunikation der Emotionen fast vollkommen vernachlässigt.

    Das System, in dem wir leben, beweist das. Wie könnte es sonst mit gesundem Menschenverstand und scharfem Augenmaß sein, dass wir trotz Tchernobyl und Fukushima immer noch mit Atomenergie – AKWs und Waffen – hantieren, obwohl diese Energie nicht beherrschbar ist und niemand etwas gegen die Folgen eines GAUs tun kann. Nada, niente, nichts!

    Oder wie kann es mit Augenmaß und Verstand sein, dass Kriege geführt werden, dass Menschen immer noch hungern, dass CO2, die Grundlage des physischen Daseins, verteufelt wird, dass die Wirtschaft ganzer Länder zerstört wird, dass man Tiere unendlich grausam foltert, dass man Monsanto Samen zulässt, und, und und…

    Da fehlt doch offensichtlich jegliches Augenmaß und der gesunde Menschenverstand. Oder aber das Augenmaß ist komplett pervertiert. Wenn also ein Politiker oder eine andere “Autorität” des Systems von Augenmaß spricht, kann nur Doppeldenk und Doppelsprech im Spiel sein, wenn man nicht annehmen will, dass diese Amtsperson vollkommen verblödet ist.

    Das Augenmaß oder der gesunde Menschenverstand ist eben immer nur so scharf und so gut, so weit der Mensch selbst entfaltet ist. Ohne Selbsterkenntnis wird die Sicht trübe sein und der Verstand im besten Fall verschwommen und verwirrt. Mir scheint, dass alle unsere “Führer” diese Krankheit haben, sei es aus Machtgier, aus Fantasielosigkeit – die Abwesenheit von Visionen ist eines der Hauptmerkmale der heutigen Politik – oder aus simpler Bequemlichkeit, welche die rasanten Veränderungen dieser Zeit nicht in Betracht zieht und mit den veralteten Mitteln Schritt halten will. Wenn überhaupt…

    Da hilft nur Eines… Das eigene Augenmaß und den Verstand mit den geeigneten Informationen zu versorgen, so dass man die Ereignisse so klar wie möglich erkennen kann… erschaffen kann…

  7. Pingback von:

    Positives Fühlen
  8. lux sagt:

    Wer mit Augenmaß misst ist naiv ,denn damit stellt sich erst beim Betrachten die Katastrophe heraus. Siehe Fukushima. Heißt das ,wenn Politiker mit Augenmaß messen ,dann muss ihnen erst vor Augen geführt werden, wie mit ihrer Politik, Menschen gefoltert werden, hungern und sterben?
    Mit Augenmaß wird wohl auch die Natur beobachtet. wie Johannes W (Mechatroniker ) bin ich der Ansicht wenn der Mensch immer wieder massive Einschnitte in der Natur begeht so potenzieren sich hiermit unvorhersehbare Katastrophen. Da der Mensch scheinbar Gierig nach ihr greift und meint sich die Natur zum Untertan machen zu können.
    Leider ist der Mensch so arrogant und gierig . Daran wird er untergehen .Früher oder später.
    Schade nur das so viele Menschen ihren Rudelführern bedenkenlos folgen!

  9. Michael sagt:

    Interessant, dass diese Symbolik derzeit auch von Eon-Chef Teyssen verwendet wird:

    Umstieg mit Augenmaß:
    Augenmaß heißt, nicht einfach nur die Frage nach einigen Regulierungen mehr oder weniger zu beantworten. Augenmaß muss vielmehr heißen, die Zeit nutzen, um einen Fahrplan für Deutschlands Zukunft zu entwickeln, der über Parteigrenzen hinweg getragen wird und breite gesellschaftliche Akzeptanz findet
    http://www.fr-online.de/wirtschaft/-umstieg-mit-augenmass-/-/1472780/8290244/-/index.html

  10. bl sagt:

    “Meine Kommentar zu einen Artikel von Neusprech… ”

    Ja, das ist witzig!