Neusprechfunk, der zweite Podcast zum Blog

Wir freuen uns, heute unseren zweiten Neusprechfunk anbieten zu können. Wir haben dabei unsere taz-Reflexe ausgelebt, wie immer neue Wortschöpfungen untersucht und dem Austriazismus gefrönt. Wir beschäftigen uns zudem mit staatlicher Bevormundung und Räuber Hotzenplotz weiteren ernsthaften Themen, bei denen sprachlich etwas im Verborgenen liegt.

staatliche Bevormundung

Erwähnung findet auch das Durchgoogeln sowie der Fickfaktor, der allerdings den Podcast erneut in die Erwachsenenkategorie einsortiert. Und Platitüden kommen natürlich auch nicht zu kurz.

Platitueden

Wir sprachen über:

moderner buergerlicher konservatismus

  • DSW: Die Politik entmündigt die privaten Anleger, FAZ, Nr. 149 vom 29. Juni 2012, Seite 23.
  • Die lesenswerte Analyse des ESM von Stefan Homburg in der FAZ vom 28. Juni 2012. Sein Urteil: „Während der Vertrag das Beschlussrecht des Parlaments bis zur Unkenntlichkeit verkrüppelt, eliminiert er das Kontrollrecht sogar vollständig: Die Mitglieder des ESM unterliegen einer unbegrenzten Geheimhaltungspflicht und Immunität (Artikel 34 und 35), die Räume und Archive sind unverletzlich, und alle Tätigkeiten des ESM sind jeder administrativen, gerichtlichen oder gesetzlichen Kontrolle entzogen (Artikel 32). (…) Im ESM-Vertrag ist ein zutiefst korruptes Begünstigungssystem angelegt.“
  • Der Standard aus Österreich lässt Köpfe rollen und lässt sich sogar zu einem Handlungssubstantiv hinreißen, dem „Köpferollen“ …

 

  • … und Spanien wankt, nachdem es von den Märkten geohrfeigt wurde.
Play
Schlagworte: , , , ,

Weitere sprachlichen Umdeutungen und Neuschöpfungen:

Hinterlasse eine Antwort

Reaktionen

56 Reaktionen zu "Neusprechfunk, der zweite Podcast zum Blog"

  1. Abbe Faria sagt:

    Danke, meine lange Autofahrt heuteist gerettet :)

  2. Hannes sagt:

    Danke:)

  3. Erna sagt:

    +1 für zusätzliches .ogg

  4. Alex sagt:

    Gibt es den Artikel von Bofinger in der FAZ, den Constanze erwähnte, auch online? Wenn ja, habt Ihr den Link? :-)

  5. Tobi sagt:

    Hallo!

    1.) .ogg: Nicht so wichtig, benutzt eh kaum jemand
    2.) Warum “[…] im Laufe unser 999 Sendungen […]”? Ich hoffe, so schnell ist nicht Schluss… ;)
    3.) Die Quiz-Rubrik ist echt super!
    4.) Zum Manifest – hier kann man sich die Aussprache anhören: http://www.duden.de/rechtschreibung/Manifest
    5.) Hat nichts mit dem eigentlichen Podcast zu tun, aber ich bin gerade auf wortwarte.de auf das Wort “Autokennzeichen-Mobbing” gestoßen :)
    6.) Zum Fick-Faktor: Fließt nur die Häufigkeit oder auch die Qualität in den Fick-Faktor ein? Ich stelle mir gerade vor, wie ein Pärchen nach dem Koitus den Partner mit dem Äpärät (richtig geschrieben?) bewertet… Sehr romantisch. Obwohl man zukünftig vielleicht auch anhand von Körperreaktionen (Gesichtsausdruck, Geräusch, Körperbewegung, …). Ach, ich höre mal auf weiter drüber nachzudenken. Vielleicht werden wir ja im nächsten Teil aufgeklärt, wenn CK das Buch gelesen hat…
    7.) Rest der Sendung war wieder interessant und unterhaltsam.
    8.) Zur “Abschlussfrage”: Bitte Bild-Zeitung lesen! Nein, nur ein Scherz, bitte nicht… Da kann man ja mit einer Ausgabe zehn Sendungen füllen…

    Weiter so!

    Schöne Grüße
    Tobi

  6. Constanze Kurz sagt:

    @Alex: Ich hatte Bofinger und und Homburg verwechselt, Verzeihung. Der FAZ-Artikel von Stefan Homburg ist oben schon verlinkt.

  7. Constanze Kurz sagt:

    @Tobi: Danke für die Kommentare. :}

    Zu 4.) muß ich aber doch anmerken, daß der Duden-Sprecher irgendwie mehrere Silben betont, oder? Also ich höre ja immer etwas selektiv, aber so gefühlt betont er die erste Silbe mit.

    Außerdem: Dem Duden sollte man nicht trauen, und “Manitou” betont man ja auch vorn!1!1!!!

  8. Pingback von:

    Ein guter Rat oder Vorschlag – Codecandies
  9. Micha sagt:

    Danke!!

    Super Umfang, imho sind 2h die perfekte Länge!
    (Ein wenig länger wär natürlich auch noch okay ^_^)

    Zur Umfrage: Kai könnte das ehemalige Nachrichtenmagazin lesen!
    keine enttäuschten (positiven) Erwartungen –> keine depressive Stimmung :)

  10. nullplan sagt:

    @maha: Natürlich gibt es unmündige Bürger. Wie sonst käme RTL auf seine Einschaltquoten?