Neusprechfunk 9 mit Frank und Lucy

In der Annahme Ihrer Zustimmung, verehrte Hörer, wird hierdurch mitgeteilt, dass ein Neusprechfunk vorliegt. Die Mitwirkenden und Verantwortlichen der tontechnischen Aufnahme sowie der hier dargelegten schriftlichen Mitteilung bitten um Ihre Billigung. Eine wohlwollende Wahrnehmung – auch in Gruppen – darf gern erfolgen. Sofern die Darlegungen Ihre Aufmerksamkeit gefunden haben, erbitten wir die Weiterleitung mittels hiesiger elektronischer Kanäle an weitere Interessierte. Falls seitens der Hörer bei uns Kommentare zustellig werden, in welchen Mitteilungen zum Inhalt der tontechnischen Aufnahme erfolgen, fände das unsere Zustimmung.

Geübte Hörer werden es ahnen: Wir reden diesmal über die Sprache der Juristen.

Zu Gast im Neusprechfunk ist Frank Stiegler, von Beruf Rechtsanwalt mit einer Kanzlei für IT-Recht in Frankfurt. Er hat selbst übrigens auch einen Podcast, dessen dritte Folge gerade erschienen ist. Man kann sagen, dass es wieder eine Art Cross-over ist, zumal wir uns im Laufe des Gesprächs ganz dreist zu Franks Podcast eingeladen haben. Wir bitten daher die Leser, falls die Idee goutiert wird, ihn gegebenenfalls daran zu erinnern. :}

Wir reden mit Frank über Verschachtelungen, das Verstecken von Inhalten durch verwirrenden Satzbau und klobige, aber typischerweise von Juristen genutzte Wendungen. Ein Beispiel wäre Beendigung statt einfach Ende.

Ein längeres Beispiel, das wir heranziehen, ist der § 28 des Bundesdatenschutzgesetzes, hier in der Übersicht:

paragraph 28 bdsg

Frank diagnostiziert die Juristensprache insgesamt als klobig, gestelzt und hölzern, was wir nicht in Abrede stellen können.

Wenn wir schon mal einen Juristen am Mikro haben, konnten wir nicht umhin, am Rande auch über das Zugangserschwerungsgesetz und den Gesetzentwurf der Bundesregierung (pdf) zur Störerhaftung zu sprechen. Darin findet sich übrigens mehrfach ein Wort, das uns später noch für nähere Betrachtungen beschäftigen wird.

stoererhaftung beispiel

Erfolgen ist ein unpersönliches Verb, das im Wiktionary als Amtsdeutsch klassifiziert wird. Nicht nur Juristensprache und Amtsdeutsch scheinen in Zusammenhang zu stehen, auch bei vertraglichen Handlungen ist die Verwendung typisch:

zahlung erfolgt

Wer sich übrigens über die Zwischenrufe im Podcast wundert: Das ist nur Lucy, die ab und an Laut gibt. Sie wollte nicht abgebildet werden, wir konnten sie aber zu einem rückwärtigen Foto überreden:

lucys kopf

Frank beschreibt im Neusprechfunk 9 (mp3) auch den von ihm so getauften Diesigen Stil. Gemeint sind Relativsätze mit dies im Unterschied dazu, dass der Bezug normalerweise mit der Verwendung von das hergestellt wird.

Zur Auflockerung stellen wir den Juristenphrasen einen gänzlich anderen Einsatz von Sprache gegenüber. Maha inspiziert zunächst das Objekt, ein magisches Einhorn-Fan-Paket:

maha inspiziert die einhoerner

kondome einhorn

Wir versichern übrigens, keine Werbeabsprachen mit den Einhörner zu haben.

Wir reden diesmal nicht über die Wortewarte, versprechen aber, die Tradition in Zukunft wieder aufzugreifen. Dafür sprachen wir aber über:

Hier ist der Neusprechfunk 9 als mp3. Alternativ gibt es auch wieder eine ogg-Version des Neusprechfunk 9.

In Wahrheit wissen wir natürlich nicht, wie Lucy aussieht, aber die Bildlizenz des Fotos kennen wir: CC BY-NC 2.0, von massimo ankor

Play
Schlagworte: ,
Abgelegt in: Justiz

Hinterlasse eine Antwort

Reaktionen

10 Reaktionen zu "Neusprechfunk 9 mit Frank und Lucy"

  1. Michael sagt:

    Danke für die neue Folge! Abgesehen von den Staatsbürger-Cross-Overn eine der witzigsten und unterhaltsamsten bisher! Bitte auch in Zukunft mehr abschweifen : )

  2. David sagt:

    Weil ihr so dezent um Kommentare gebeten habt, bin ich mal mitten auf der Straße stehen geblieben.
    Ich finde die Formulierung „Zahlung erfolgt“ nach einer EC Zahlung total super, denn sie sagt für mich: Der Prozess ist ausgelöst, das Geld ist unterwegs, ABER das muss jetzt noch nicht auf deinem Konto verbucht sein wenn du dir gleich Summe X in Bar vom Konto nimmst sondern mag je nach dem noch ein paar Tage dauern. Also: Zahlung(sauftrag) erfolgt, Verbuchung auf allen Seiten noch nicht zwingend.

  3. Hannes Naumann sagt:

    Wäre es nicht schöner, wenn auf dem EC-Gerät nach der Zahlung stünde: „Das Geld wird jetzt, mit Zwischenhalt auf einem Konto der Kartengesellschaft, zu Empfänger_*In XYZ transferiert, um sowohl auf ersterem wie bei letztere_*In unverdienten und zu sozialen Unterschieden führenden Profit zu erzeugen“?
    Würde das nicht vertrauenerweckender klingen?
    Jeder würde da gern wieder einkaufen gehen wollen.

  4. Waldemar sagt:

    Hi,
    Ihr wundert Euch, „dass keine Kommentierung erfolgt“?
    Aus den Thema hätte man viel viel mehr rausholen können. Linguistischer Part scheiterte am Tiefgang wegen fehlender Informatiker(in) Unterstützung. Frau hat ja schon schwer, als multimediale Multitasking fähige unter dummen Datenschutz-Männern sich behauptende Starlette, ihre Leuchtkraft zur Geltung zu bringen.
    Vielleicht ist das wirklich so und Konstanze – die ich wirklich sehr schätze – hat hier nur auflockern wollen.

    Als Informatiker habe ich möglicherweise auch andere Erwartungen an eine Informatikerin das Thema anzugehen. Bin jetzt bei eine Stunde und Fünfzehn Minuten raus, obwohl das mit dem „erfolgt“ sehr interessant begann.

    Übrigens ich weiß, dass ich nichts weiß und wenn ich einen Spruch nicht verstehe bin ich erstmal blöd und nicht der Spruch. Ob der Spruch blöd ist, kann ich erst beurteilen wenn ich ihn verstanden habe. Das erstere gilt dann immer noch.

    Wünsche Euch noch viel Spaß mit dem Podcast, würde mich freuen wenn ihr die Themen auf etwas intellektuellerem Niveau behandeln könntet.

    Viele Grüße,
    Waldemar

  5. Andre sagt:

    Diesige Kommentierung erfolgt unverzüglich und Kann Spuren von Nüssen enthalten.

    Wobei ich das ‚Kann Spuren von foo enthalten‘ nicht als Aussage verstehe, dass das Endprodukt foo enthält. Ursprünglich ist das ja als Hinweis für Allergiker gewesen, dass der Hersteller nicht sicher ist, dass keine Nuss-Reste oder sowas in einem Produkt sind. Wer bei kleinen Mengen Nuss bereits Beschwerden entwickelt, hält sich besser von dem Produkt fern.

  6. Waldemar sagt:

    Hi (hi) nochmal,
    … irgendwie habe ich die Folge wegen technischer Probleme weiter gehört und bin echt froh darüber.
    Die Pointe lauerte auf ihren Einsatz, mit dem Einhorn und Feenstaub, cool. Und Niveau gab es auch noch.

    Bin auf die Fortsetzung im Franks Podcast gespannt – wie heißt der nochmal?

    Viele Grüße, Waldemar

  7. Henning Jürgens sagt:

    Seit ich Euren podcast vor einigen Wochen (über „Staatsbürgerkunde“) entdeckt habe, habe ich die bisherigen acht Folgen (fast per binge listening) durchgehört. Jetzt erfahre ich über den rss-feed, dass es Folge 9 gibt, aber meine podcast app postcast addict will die neue Folge einfach nicht laden. Woran mag es liegen? Für sachdienliche Hinweise dankt
    Henning

  8. Stephan sagt:

    Noch ein Beispiel für Reduplikation im Deutschen: Klein-Klein. http://www.duden.de/rechtschreibung/Klein_Klein

  9. Hörer sagt:

    Bitte liebe Leute, lasst eurer Audio-Datei vor dem Veröffentlichen noch etwas Liebe zukommen.

    1. Bitte nicht direkt aus eurer Aufzeichnungssoftware (Hindenburg Journalist) hochladen, sondern nochmal durch https://auphonic.com/

    2. Bitte gebt der Datei ordentliche Metadaten. Die hat nur „Year: 2016“ und „Genre: Blues (0)“ o_O. Artist und Titel sind doch wohl mindestens drin, oder? Sonst findet man die im Audio-Player nicht wieder…

  10. Christian sagt:

    Ich hätte eine Reduplikation zu bieten, die (noch) nicht im Artikel zur Reduplikation in der Wikipedia auftaucht:
    http://www.sat1.de/film/der-sat-1-filmfilm/filme

    Zur Erklärung dann aber wieder Wikipedia:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Sat.1-Sendungen#Spielfilme