Klimawandel

Neusprech für Klimakatastrophe. Dass das Klima seit jeher einem ständigen Wandel unterworfen ist, wird von niemandem bestritten. Es ist eine triviale Feststellung. Wenn heute von K. die Rede ist, geht es meist um den menschengemachten K. der jüngeren Vergangenheit, der uns in die Klimakatastrophe geführt hat. Interessanterweise war angesichts des Ozonlochs schon 1990 im Bundestag von Klimakatastrophe die Rede (Quelle zum Bild).

Doch wurde die eindeutige Klimakatastrophe inzwischen weitgehend durch das harmlose Wort, also den Euphemismus K. ersetzt. Mag sein, dass manche Leute glauben, die Klimakatastrophe läge noch in weiter Ferne, doch riesige Waldbrände, enorme Überschwemmungen und untergehende Inseln zeigen, dass diese Katastrophe für die gesamtte Menschheit längst in vollem Gange ist. Daher sollte sie auch so genannt werden – in der Hoffnung, dass diese Wortwahl hilft, möglichst bald wirksame Wege zu finden, um diese Katastrophe zu bekämpfen.

Schlagworte: , ,
Abgelegt in: Umwelt

Weitere sprachlichen Umdeutungen und Neuschöpfungen:

Hinterlasse eine Antwort

Reaktionen

Bisher keine Reaktionen