Meiler

Ein M. ist eigentlich ein Holzhaufen, der langsam zu Holzkohle verschwelt und der so heißt, weil viele Scheite aufeinander gestapelt werden (lat. milarium ‚Tausendschaft, Haufen‘). Doch werden so auch Atomkraftwerke bezeichnet. Das ist etymologisch zumindest nicht ganz falsch, „verbrennen“ dort doch viele Urandioxidpellets. Mit dem Unterschied, dass die verkohlten Holzscheite nützlich sind, während die Uran- oder Plutoniumstäbe lebensgefährlichen Müll darstellen, der dringend in ein Endlager gehört. Weswegen der M. wohl als rhetorische Strategie gelten darf, Unbekanntes und Gefährliches mit Bekanntem und Nützlichem zu benennen (vgl. Vorratsdatenspeicherung).

Abgelegt in: Energie

Hinterlasse eine Antwort

Reaktionen

16 Reaktionen zu "Meiler"

  1. Martin Haase sagt:

    @julric: Da ist was dran.

  2. Frederik sagt:

    Man kann sich auch zuviel Bedeutung einreden. Der Begriff „Atommeiler“ stammt tatsächlich aus der Frühzeit der Nutzung der Kernenergie, da die frühen Reaktoren große Ähnlichkeit mit Kohlemeilern hatten und Kernreaktoren grundsätzlich Meilerform bzw. meilerähnliche Form haben.
    Aufgrund der damaligen Euphorie gegenüber der Atomkraft ist eine Verwendung des Begriffes zur Abschwächung gegenüber der Bevölkerung sehr unwahrscheinlich.
    Damals kein Neusprech, heute immer noch nicht.

  3. skappelaht sagt:

    ich mochte den blog bislang sehr

    aber was ihr zu atomkraftthemen von euch gebt ist einfach nur dumm. fachausdrücke sind nunmal kein neusprech.
    wenn ihr solche wörter weiterhin als neusprech bezeichnet macht ihr euch des gleichen schuldig was ihr hier immer anprangert nämlich die bedeutung der worte zu verfälschen

  4. ich sagt:

    Neusprech ist der Ausdruck erst einmal nicht, sondern ein Fachausdruck.

    Interessant ist jedoch, dass er fast immer falsch verwendet wird. AFAIK bezeichnet ein AtomMEILER tatsächlich ausschließlich einen graphitmoderierten Reaktor älterer Bauart, bei dem Brennstoff und Moderator in einer Form aufgeschichtet werden, die tatsächlich an einen Meiler erinnert.

    Sämtliche in Deutschland verwendeten Reaktoren sind jedoch modernere Bautypen. Den Ausdruck Meiler kann man daher eigentlich nicht verwenden. Wenn er dennoch benutzt wird, dann deshalb, um eine bestimmte Konnotation („bedrohlich, gefährlich, unsicher, …“) zu übertragen. Würde man korrekt Atomreaktor oder die genaue Bezeichnung des Reaktortypen verwenden, dann klingt das den jeweiligen Sprechern anscheinend zu wissenschaftlich technisch — es könnte ja jemand auf die Idee kommen, dass das Thema vielleicht doch ernsthaft von Fachleuten und Wissenschaftlern bearbeitet wurde und möglicherweise das Risiko doch beherrschbar ist. Unabhängig vom Urteil eines jeden einzelnen über Kernenergie, dass sich selbstverständlich jeder selbst bilden sollte, ist die Verwendung des Wortes Atommeiler damit IMHO schon Neusprech — wenn auch hier einmal nicht von Regierungsseite, sondern eher von der Anti-Atom-Fraktion.

  5. Ludwig Trepl sagt:

    @skappelaht
    „aber was ihr zu atomkraftthemen von euch gebt ist einfach nur dumm. fachausdrücke sind nunmal kein neusprech.“
    Aber selbstverständlich können Fachausdrücke Neusprech sein, entweder gleich als solches kreiert oder durch Aufnahme in die Umgangs- oder Politikersprache dazu geworden.