Frauen-WM

Es gibt eine Schwimm-WM mit Wettbewerben für Frauen und Männer, es gibt eine Leichtathletik-WM mit Wettbewerben für … Sie sehen schon, dahinter verbirgt sich ein Muster. Was aber ist dann bitte eine Frauen-WM? Die Weltmeisterschaft im Frau-sein? Und warum gibt es dann bei dieser keinen Wettbewerb für Männer? Werden die etwa diskriminiert? Ist das vielleicht schon wieder ein Muster? Ja, sieht ganz so aus (vgl. auch: „Damen-Fußball“). Leider eines, das die Leistung von Frauen abwertet, sie als unwürdig erachtet. Schon klar, die Männer waren zuerst da, wie so oft. Aber das muss ja nicht heißen, dass sie auf ewig die ersten bleiben. Daher jetzt bitte alle: Es gibt nur eine Fußball-WM, mit Wettbewerben für Frauen und für Männer!

Schlagworte: ,
Abgelegt in: Sport

Weitere sprachlichen Umdeutungen und Neuschöpfungen:

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare

65 Reaktionen zu "Frauen-WM"

  1. Andreas sagt:

    @Kai Biermann:
    Nein, ich meine, wir reden ja auch nicht von Menschen-WM. Es gibt auch eine für Roboter.

  2. Marcel sagt:

    Ich glaube, es liegt daran, daß die “WM” zunächst einmal natürlich die Fußball-WM ist. “Fußball” ist also hier bereits enthalten. Man sagt ja auch nicht “die Herren-WM”, sondern “die WM”. Über den Benutzer der “Frauen-WM” kann man also zuallererst mal sagen, daß er kein US-Amerikaner ist.

  3. pseu sagt:

    Ich finde man muss da schon unterscheiden:
    “Frauen-WM” klingt doof, ist doof, weil es eben wie oben dargestellt im Zusammenhang mit “Schwimm-WM” und Co. danach klingt, als ginge es um die WM im Frau-sein.

    “Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen” finde ich dagegen nicht schlimm. Weil es ja den Aspekt der WM nur präzisiert.

    Aber: Sich darüber aus oben genannten Gesichtspunkten aufzuregen ist schlicht überflüssig: die Fifa nennt ihr Jugendturniere auch “U17 Weltmeisterschaft” – und da gehts auch nicht daraum, möglichst gut “U17″ zu sein ;)

    Ein schlecht gewählter Begriff bleibts trotzdem…

  4. Felix auf Frankfurt sagt:

    Ich empfinde den Begriff “Frauen-WM” nicht als Neusprech, aus folgendem Grund:

    Die Fußball-Weltmeisterschaft der Männer ist seit Jahrzehnten ein Mega-Event, größtes Sportereignis der Welt, etc.
    Die der Frauen ist (in meiner Wahrnehmung) dieses Jahr das erste mal ein wirkliches “Großereignis”. Die Aufmerksamkeit war zwar auch vor 2 Jahren schon enorm, aber ich finde, man kann (für Deutschland) tatsächlich erst dieses Jahr zum ersten Mal von einem “Mega-Event” sprechen . So werden bei dieser WM etwa das erste mal alle Spiele komplett live im Fernsehen gezeigt, das gab’s bei einer Fußball-WM der Frauen noch nie. Das spiegelt wunderbar das gestiegene Interesse wider.

    Daher war es bisher völlig klar, dass, wenn von “DER WM” gesprochen wurde, die Fußball-WM der Männer gemeint war (und nicht etwa die Weltmeisterschaten im Basketball oder einer anderen Sportart, egal welchen Geschlechts). Da die Fußball-WM der Herren somit bisher sozusagen der “Normalfall” war (finde gerade kein besseres Wort), braucht man den Begriff “Frauen-WM”, um klarzumachen, dass man eben von der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen redet.

    Ich empfinde, auch nach längerem Nachdenken, keine Herabsetzung oder gar Verächtlichmachung des Sportereignisses oder der gezeigten Leistungen, wenn ich den Begriff “Frauen WM” höre oder lese, sondern bin mir bewußt, dass das Prefix “Frauen” gebraucht wird, um klar zu machen, dass es sich nicht um die Männer-WM handelt.

    Wenn sich in späteren Jahren beide Sportereignisse in der öffentlichen Wahrnehmung und Bedeutung angleichen, bin ich mir sicher, dass auch die Begrifflichkeiten sich angleichen werden: Entweder wird man in beiden Fällen von “der WM” reden (und es wird z.B. anhand des Zeitpunkts der Aussage klar sein, welche gemeint ist), oder es wird auch bei der Fußball-WM der Männer “Männer-WM” heißen. Noch aber überstrahlt, meiner Meinung nach, die mediale Aufmerksamkeit für die Fußball-WM der Männer alle anderen WM und es ist daher nötig, dazu abgrenzend und zugunsten der Klarheit von der Frauen-WM zu sprechen, so wie man auch von der Basketball-WM sprechen würde, um Klarheit zu schaffen.

  5. @gemanistik sagt:

    Andreas:
    Roboter sind Objekte, zumindest so lange sie kein Bewusstsein haben (was bisher offenbar nicht der Fall ist). Wenn du nun Objekte mit Frauen gleichsetzt, dann sagt das schon viel aus. Bei der Roboter-WM treten ja tatsächlich TechnikerInnen gegen einander an und nicht die Roboter selbst. Ich wüsste nicht, wie man das auf “Menschen-Fußball” umlegen soll, egal welchen Geschlechts.

    Kai:
    Ich finds sehr mutig, dass du diesen Beitrag gebracht hast. Ich find aber auch Anmerkungen einiger Leute hier berechtigt, etwa dass die WM eben nicht gleichzeitig stattfindet usf. Wäre es ein Sport, in dem Männer und Frauen als gleichberechtigt angesehen werden, dann gäbe es keine Fans, die glauben, dass es “von Natur aus” unmöglich ist, dass Männer gegen Frauen spielen oder gar in einer “Mannschaft” sind. Das ist leider kein sprachliches Problem, sondern ein gesellschaftliches das sich in der Sprache ausdrückt. Insofern seh ichs nicht eigentlich als einen Fall von “Neusprech”. Es verschleiert nichts, ganz im Gegenteil.

  6. Felix aus Frankfurt sagt:

    Nachtrag:

    Bei anderen Sportarten, wo Männer und Frauen in etwa die gleiche (mediale) Aufmerksamkeit bekommen, ist das meines Erachtens auch heute schon der Fall:

    Beim Biathlon etwa wird immer von der “Verfolgung der Damen” oder “Verfolgung der Herren” gesprochen, z.B. bei Programmankündigungen. In der Kicker-Berichterstattung über Tennis wird das Geschlecht (meißt?) ganz weggelassen und der Leser weiß einfach, oder erschließt es sich aus dem Artikel, ob Männlein oder Weiblein gemeint sind: “Drittrunden-K.o.! Petkovic gescheitert” bzw. “Nadal: Erst nervenstark, dann gnadenlos”

  7. Martin sagt:

    Also, ja finde den Begriff auch ein wenig doof, aber damit kann ich Leben. Was ich eher peinlich finde sind die (männlichen) Kommentatoren der Spiele.
    Ich hab mir leider keine Notizen gemacht, aber bei den Frauen ist immer alles irgendwie superlativer formuliert und besonders (da es ja Frauen auf dem Platz sind oder so).

  8. Dirk sagt:

    Heißt es offiziell nicht sogar “Fifa Fussball Weltmeisterschaft ™ der Frauen 2011″? Oder ist die FIFA inzwischen von dieser affigen Regelung abgekommen, und verklagt niemanden mehr, der Fußball richtig schreibt?

  9. earl sagt:

    @Kai: Ja, es gibt eine normale WM. Für Menschen. Gemischt. Nicht “men only”. Dass da nur Männer spielen, ist zwar so, aber das geht nicht aus den Regeln hervor.

  10. earl sagt:

    @Felix: Es gibt keine Fußball-WM der Männer. Es gibt eine WM, aber wer sagt, dass da nur Männer spielen /dürfen/?