Regelstudienzeit

Eigentlich die Zeit, die ein Studierender bei einem Vollzeitstudium benötigt, um einen Studiengang regulär – also den Regeln entsprechend – zu absolvieren. Diese Zeit brauchen Studenten mindestens. Wenn nichts dazwischen kommt; beispielsweise ein überfülltes Seminar, in dem sie keinen Platz mehr finden. Gemeint ist mit der R. aber eine durchschnittliche, oft gar eine maximale Dauer des Studiums. So erhalten BAföG-Empfänger einen Rabatt, wenn sie ihr Studium schneller absolvieren als eben in der R. Die hier mit der „Förderungshöchstdauer“ gleichgesetzt wird. Denn wer länger braucht, bekommt kein BAföG mehr. Der Staat geht also davon aus, dass es problemlos möglich ist, schneller zu studieren, als es die Regeln und Anforderungen eines Studienfaches vorsehen. Somit wird etwas, das eigentlich als Minimum zu verstehen ist, in das Maximum umgedeutet.

Abgelegt in: Bildung

Hinterlasse eine Antwort

Reaktionen

21 Reaktionen zu "Regelstudienzeit"

  1. SpaceGuy sagt:

    Also im Bachelor Studiengang Luft-und Raumfahrttechnik haben nach meinen Informationen genau 2 Leute von 300 geschafft ihr Studium in der R. zu absolvieren und rechzeitig mit ihrem Master anzufangen.

    Wenn man in den Natur/Ingenieurwissenschaften einmal strauchelt oder sich erdreistet für irgendwas Zeit zu nehment(z.B. ein ordentliches Praktikum) ist die R. dahin.

  2. Unwichtig sagt:

    Warum lassen sich alle so aus? JEDES Studium ist innerhalb der Regelstudienzeit möglich. Zieht man eben Parties und Zusaufen ab. Dieses elende Gejammer um nichts. Wer was will, muss Leistung zeigen, fertig.

  3. Kai Biermann sagt:

    Lieber Unwichtig,

    wie so oft, ist es leider auch in diesem Fall nicht so einfach, fürchte ich. Nicht mit Partys sind Studenten heutzutage beschäftigt, sondern damit, Geld zu verdienen für Miete, Essen, Bücher etc. Leistung zeigen genügt da eben nicht. Längst nicht alle haben Eltern, die ihnen das komplett finanzieren können und Bafög ist auch nicht so üppig, wenn man in einer Großstadt studiert. Nicht umsonst ist Deutschland eines der Länder, wo vor allem Kinder reicher Eltern studieren. Ihre pauschale Beurteilung trifft daher nicht den Kern, fürchte ich.

    Beste Grüße

  4. Stefan Stulle sagt:

    Auch Studierende ist nicht richtig, sind es doch Studenten und meinetwegen Studentinnen. Studierende sitzen Bücher studierend in der Bibliothek.
    Studenten als Studierende zu bezeichnen ist Genderneusprech.

  5. Bricko sagt:

    1) Studenten als Studierende zu bezeichnen ist Genderneusprech. Richtig!

    2) Bafög wird auf Antrag (und problemlos…) bis zur 1.5-fachen Regelstudienzeit gewährt.

  6. tom sagt:

    @Bricko: zu 2)
    stimmt nicht oder ist abhängig vom Glück mit dem Sachbearbeiter. Meine Mutter (alleinerziehend) ist seit ich denken kann arbeitslos (Vater verschollen), d.h. meine Mutter ist heute in ALGII. Nach 10 Semestern (=R.) Bafög war bei mir aber Schluss, ich hätte aber noch einen Studienabschlusskredit aufnehmen können, was in Höhe des Bafögs aber in etwa 4500€ Schulden plus Zinsen (+Bafögschulden) gemacht hätte. Ich habe dann stattdessen in meinem letzten Semester (Abschlussprüfungen) 4 Jobs gehabt, 35-50 Stunden pro Woche, bei zwei davon konnte ich nebenbei zum Glück auch ab und an lernen. 1,5fache Regelstudienzeitfinanzierung ist eine Kann-Leistung.

    @Unwichtig: wohl auf den Leistungsmythos hereingefallen oder aber ihn sich stark wünschend…

  7. Steve sagt:

    @tom, 1,5fache Regelstudienzeitfinanzierung ist eine Kann-Leistung.
    Nein, sie muss begründet sein. Daher sie sicher nicht @Bricko 2) „problemlos möglich.“
    Aber ein organisatorisches Versagen der Uni (das angebrachte überfüllte Seminar), Krankheit oder ein einmaliges Nichtbestehen einer Abschlussprüfung sind meines Wissens nach Gründe für eine Bafög-Verlängerung. Auch während des Studiums (alleinerziehende) Mutter geworden zu sein. Eine zu haben aber nicht. Das (bzgw. der hier daraus folgende geringe Unterhalt) berechtigt überhaupt zum Bafög-Empfang.

    @Lena der Rabatt wurde schon abgeschafft.

    @neusprech: Wurde „Alleinerziehend“ schon als neusprech behandelt? Ein afrikanisches Sprichwort besagt um ein Kind zu erziehen braucht es ein ganzes Dorf. In der Pädagogik wird immer mal wieder über den erzieherischen Auftrag der Schule diskutiert.

  8. Steve sagt:

    Entschuldigung für die schlechte Rechtschreibung in meinem obigen Beitrag.
    Ich warte schon 7 Monate auf die Entscheidung über meinen Verlängerungsantrag. So’ne Verlängerung ist alles andere als problemlos.

    @Unwichtig, volle Zustimmung. Schließlich kann ja jeder in der 7. Klasse anfangen als Schülerstudent sein Vordiplom,… äh Bachlor, zu machen und dann rechtzeitig mit dem ersten Semester seine Masterarbeit anzufangen. Dann klappt’s auch mit der Regelstudienzeit.

  9. Pingback von:

    Jeder! Gibt! Immer! Das! Beste! | Schafott