Bad Bank

Übernahme aus dem Englischen. Neologismus. Bezeichnung der Politik für den Ort, an dem toxische oder faule Papiere gelagert werden – was gleich aus mehrfacher Hinsicht eine interessante Formulierung ist: Suggeriert es doch erstens, dass es auch gute Banken gibt – eine zumindest zweifelhafte Annahme. Zweitens ist es ein Euphemismus, da es ja nicht um eine schlechte Bank geht, sondern um Wertpapiere, die nichts wert sind (weswegen ihnen der Wert auch in der Wortkonstruktion genommen wurde: denn sind sie toxisch, sind es nur noch Papiere). Drittens spielt B.B. mit der Assoziation des Bad Guy, also mit der Vorstellung dieser üblen, aber doch irgendwie coolen Typen aus dem Kino. Was eine Frechheit ist, lässt sich doch am mutwilligen Ruinieren fremder Leute nichts Cooles entdecken. Und viertens lenkt es davon ab, dass der Begriff Müllkippe, beziehungsweise gar Zeitbombe wohl angemessener wäre. Oder, wenn es denn unbedingt ein beschönigendes Etikett sein muss, wenigstens Wertstoffhof.

Schlagworte: , , ,
Abgelegt in: Finanzen

Hinterlasse eine Antwort