Fahrzeiten, geänderte

Aus der Verspätung wurden die → Fahrzeitverlängerungen, aber das reichte der Bahn noch nicht. Dieser Euphemismus verlangte offenbar nach einer weiteren Abschwächung, und jetzt ruft es aus den Lautsprechern im besten Bahnsprech gern: „Aufgrund von Bauarbeiten verkehrt dieser Zug in geänderten Fahrzeiten.“ Fahrzeiten? Technisch mag das richtig sein, aber allein der Plural gibt zu denken: Denn er dient wie bei den → Fahrzeitverlängerungen dazu abzumildern. Eine geänderte Fahrzeit beunruhigt, bei geänderten F. geht man eher davon aus, dass es sich um etwas Normales handelt, da es doch so viele davon zu geben scheint. Jedoch stehen die geänderten F. nicht im Fahrplan, jedenfalls nicht im publizierten. Und jetzt darf geraten werden: Kommt der Zug aufgrund der Änderung früher an? Erfahrungsgemäß nicht! Dummerweise verhält es sich mit Abschwächungen ähnlich wie mit Steigerungen: es wird irgendwann schwierig, noch weiter zu gehen; bald dürfte es für die Deutsche Bahn einfacher sein, Züge pünktlicher zu machen, als neue Sprachschöpfungen für ihre Unpünktlichkeit zu ersinnen. Es besteht also noch Hoffnung für verspätungsgeplagte Reisende – äh, für von geänderten F. Geplagte.

Abgelegt in: Verkehr

Weitere sprachlichen Umdeutungen und Neuschöpfungen:

Hinterlasse eine Antwort

Reaktionen

19 Reaktionen zu "Fahrzeiten, geänderte"

  1. O. sagt:

    „Vor Weihnachten wollen sich die Spitzen von Bahn und Unternehmen nun auf einem Krisengipfel zusammensetzen. Die Deutsche Bahn bereitet ihre Kunden bereits auf Ausfälle und Verspätungen im Winter vor…“

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/spiegel-neue-ice-modelle-haben-probleme-mit-steuerungssoftware-a-869137.html

  2. HMehdorn sagt:

    „O. sagt:
    24. November 2012 um 21:56

    Oh, ich dachte, Eure Software spinnt, aber ich hatte dennKommentar tatsächlich schonnabgeschickt.“

    Geänderte Kommentarabbildung. ;)

  3. LennStar sagt:

    Letzter Satz: Für nicht ausreichend auf geänderte Fahrzeiten vorbereitete Mitfahrkunden.

  4. Pingback von:

    Lieblingsblog: Die Tricks mit unserer Sprache « weckenblog
  5. Kant sagt:

    … toll, was ihr macht!
    Kab kurz nur reingeschaut – durch die Nachdenkseiten auf euch aufmerksam geworden …. und gleich zu den Lesezeichen !

    …. ciao ! H.

  6. Purodha Blissenbach sagt:

    Ein damit zusammehängender Euphemismus: Auf der Anzeigetafel am Bahnsteig, so es denn überhaupt eine gibt, erscheint die Laufschrift „Heute veraussichtlich ca. 5 Minuten später“ und dasselbe in Englisch (Auch unmittlebar vor der belgischen, fanzösischen, dänischen, niederländischen, tschechischen oder polnischen Grenze: NUR in englisch) Die Semantik dahinter ist aber nicht „ca.“ sondern „mindestens“, denn mal abgesehen von den seltenen Fällen, in denen ein Lokführer seit den Beginn der Anzeige doch noch einige Sekunden aufholt, gilt alles unterhalb von 5 Minuten bahnverwaltungstechnisch nicht als Verspätung und wir darum auch nicht am Bahnsteig angezeigt. Die offizielle Bahn leugnet das, aber Insiderkontakte bestätigen es.